Blog
24.
Okt.
2017

Ein Kater teilt aus

Nachdem sich Sir Diego ja irgendwie für den Chef hält, hab ich mir gedacht, ich bin mal nicht so und lass ihn seines Amtes walten. Er hat seine Rolle in dem eigens für ihn inszenierten Mitarbeitergespräch vorbildlich ausgefüllt...

„Frau Freynhofer, sagen Sie mal, was haben Sie Ihrer Meinung nach bereits für unser Unternehmen geleistet?“

„Wie Sie wissen, hab ich die künstlerische Leitung i-“

„Künstlerische Leitung, soso, und was soll das sein?“
Er gähnt demonstrativ, streckt sich kurz und leckt sich seine Pfote.

„Viel interessanter wäre es, wenn Sie Kantinenchefin wären… Naja, was soll’s.“ knurrt er und schenkt mir seinen grimmigsten Blick…

„Und wieso um alles in der Welt haben Sie keine Leckerlis zu unserm heutigen Termin mitgebracht? Das gibt eine erste Verwarnung.
Die wichtigste Regel bei uns lautet ‚Während der Arbeit haben Sie jederzeit auf Wunsch mit Leckerlis aufzuwarten.‘
Ich verstehe nicht, was daran so schwierig ist. Herr Schwarz und Frau Pünktlich hatten auch keine bei sich.
Ich werde eine Fortbildungsmaßnahme andenken, damit mir so etwas in Zukunft nicht mehr vorkommt.“

„Ist auf dem Klemmbrett auch keines versteckt? Zu blöd aber auch. Das muss in unsere Firmen-Policy. Leckerlis in den Büros verteilen, sodass kein Engpass entsteht. Bitte notieren Sie das! So, unser Gespräch ist vorüber. Ich muss weiter. Nächstes To-Do auf meiner Liste: Nickerchen. Nicht vergessen, der einzige, der bei uns Nickerchen macht, bin ich.“

Er springt vom Stuhl und schlendert lässig durch die Terrassentür.

Verdattert schau ich ihm nach und kann es nicht glauben. Zum Glück ist er nicht WIRKLICH mein Chef!

Böse sein kann ich ihm trotzdem nicht. Wahrscheinlich, weil er in Wahrheit so ein schnuckliges Kerlchen ist.

Weitere Blogartikel

Kennst du unseren Newsletter?